Der Winter kommt

Heute ist der erste Abend dieses Herbsts, an dem ich mit langen Hosen rausgehe. Schade, damit ist der Sommer wohl nun endgültig vorbei :(

Und ja, wie ihr sehen könnt, die Hose liegt auf dem Bett. Ich bin also im Augenblick des Fotos nackt. Einfach auf die Rückseite eures Monitors schauen und ihr könnt mich in “voller” “Pracht” sehen :D

Und jetzt, mit Hose an: Ab in die Destille!!!


Wochenend’ und Sonnenschein (und dann mit dir im Astra allein)

Ein wenig Nachberichterstattung:

Freitag

Freitag war der erste April und man merkt, dass wir langsam älter werden. Wir haben die ganze Zeit überlegt, wie wir jemanden sinnvoll, intelligent und lustig trollen können, aber es ist uns kein Weg eingefallen.

Ich habe mir aber auf jeden Fall unsere Physik-Professorin zum Feind gemacht (also eher zu Feindin, weil sie ist ja Gleichstellungsbeauftragte). Wir waren am Donnerstag in der Frühvorlesung nur 16 Leute (von 38). Und irgendwie meinte sie, dass wir Freitag die beiden Seminare zusammenlegen könnten. Die Reaktionen waren eher gemischt. (wenn meine Seminargruppe eine Stunde eher käme könnten wir auch eine Stunde eher gehen – so der Plan)

Aber anstatt zu dem ersten Seminar zu gehen, hat Maik geschlafen und Marc und Ich haben Defcon gespielt. Geht auch nichts über einen schönen nuklearen Holocaust am Morgen.

Jedenfalls gehen wir zu dem zweiten Seminar und es kommt mir ein “na, da sieht man gleich, wer gestern früh nich da war” und da hatte ich gleich soooooooooooooooooooooooooo’n Hals.
“Da sieht man gleich, wer gestern früh nicht da war”
»”Also ich war da und ich hab das so nicht verstanden. Das Publikum war Ihrem Vorschlag gegenüber ja eher indifferent. Zumal ich mir dachte, dass Sie sich bei 60% Anwesenheit nicht trauen, das zweite Seminar ausfallen zu lassen.”
“60% Anwesenheit?
»”Achneeee, Sorry, 60% Abwesenheit. Was waren wir? 15 aus 40″
Stellte sich heraus, wir waren eigentlich 16 aus 38, aber gut geschätzt. Trotzdem hat das der Frau Professorin nicht richtig geschmeckt…

Aber: Die Gustav-Freitag-Straße ist offen und ich habe gleich mal das Discotaxi probegeparkt (siehe Bild). Funktioniert richtig gut.

 

Freitagabend war ich dann auf einer Studentenparty (siehe anderes Bild). War aber Größtenteils mit einem alten Freund Pool spielen und kickern. Die Informatiker feiern eh irgendwie komisch. *g*

Gab auch nix sinnvolles zu trinken (hatte eh Sabbat, hätte gar nicht gedurft). Beam trinke ich nicht. Bacardi versucht in Cuba die Regierung zu stürzen und das, was sich selbst als Scottish Whiskey bezeichnete, war allein geruchlich schon nur als gaumenverätzende braune Flüssigkeit, aber keinesfalls als Blended Malt Whiskey zu identifizieren.

Ich habeAhoi-Brause getrunken.

 

Samstag habe ich meinen Belegaufgaben gezeigt, wer der Boss ist (und gleich mal die Hälfte nicht hinbekommen).

 

Sonntag ist der Mawekipapa aus Italien zurück und wir waren im Silberfund essen und haben das erste Sommergewitter des Jahres 2011 in Leipzig erlebt. Fantastisch.

Und jetzt geht es ab ins Bettchen. Morgen ist wieder ein langer Tag.

Frostmargeddon in unserem schönen Sachsen

Es ist ja schön, dass die Sonne scheint. Da will ich ja gar nicht so richtig meckern. Aber das Ganze bei minus 11 Grad. Das muss nun wirklich nicht sein und ich bin ja auch kein Mensch der Kälte.

Laut Wetterbericht werden wir uns vielleicht am Donnerstag Nachmittag von unten an den Gefrierpunkt herantasten (0 bis -2 Grad).

Is gut jetzt. Es reicht langsam. Ich will Frühling!