Der Park

In Analysis weiß ich gar nicht, was passiert ist, aber in Algebra habe ich dem Prof. die Vorlesung gerettet, in dem ich den “Visualizer” zum Laufen bekommen habe, nachdem der Beamer kapott war.

Maik meinte, der Beamer sei gestern schon kapott gewesen und warum ich dem anderen Prof nicht geholfen habe, aber irgendwie muss ich das vor Filmschauen verpasst haben.

Aber einen tollen Parkplatz habe ich bekommen -.-
so kann auch echt nur eine Frau einparken… ;)
Nur darum stehe ich so schief, weil die anderen Kisten vorher so wild standen.

Robin kam dann zum Mittagessen und dann bin ich mit Tommy und Marc zur Metro gefahren, um für den Filmabend am Donnerstag einkaufen zu gehen. Da wir eh in Mölkau waren, sind wir gleich noch in den Garten gegangen und haben ein bissel gechillt. Fantastisch.

Und jetzt sitzen wir im Linux-Pool und ich freue mich auf Anwendungsorientierte Programmierung. Jede Woche das Rad neu erfinden. Heute probieren wir: “rund” – wie jede Woche -.-

The Internet is for Porn

Das Rotkraut schmeckte wie Sauerkraut und mit der Rinderroulade hätten die Briten Deutsche U-Boote versenken können. Über das Mittagessen habe ich mich geärgert, dafür hatten wir zum Nachtisch leckere Grabower Küsse. Grabower Küsse muss man sich ein bisschen wie Dickmanns vorstellen, nur in Preiswert und aus dem Osten.

Wir wollten dann in den Linux-Pool, der war aber zugeschlossen. Als er aufgeschlossen war, waren die Informatiker drin und dann wollten wir auch nicht und haben uns so zu ADS geschlichen.

Danach Medienethik.

Die Professorin schreibt mehrere Mediendefinitionen an die Tafel von Leuten, die uns allen nix sagen:

Frau Prof.: Und natürlich die von Steinmetz
Maweki: Aaaahja, den Steinmetz, den kennen wir
Frau Prof.: Aha?!
Maweki: Ja, unser Multimedia-Professor redet nur von dem. Wir sollen uns den alle kaufen.
Frau Prof.: Also kennen Sie den schon?
Maweki: Neeeee, in den hat keiner von uns reingeschaut.
Dietrich: Hey, ich hab den mit *hochhalt*
Tommy: Aaaaah! Also so sieht der aus. Der Prof. hätte uns den Steinmetz mal verbieten sollen, dann hätten wir vielleicht eher mal reingeschaut
Maweki: Ja, schuldhaft lesen ist sowieso viel aufregender :D

Medientheorie war sehr geil!

Hab jetzt auch ein neues Taschi, da werden die Fotos auch geiler. Hab mir so ein E7 wie der Tommy besorgt. Also nicht ganz wie der Tommy, denn meins ist bisher noch nicht einmal abgestürzt und auch generell komme ich mit dem Teil recht gut klar, bis darauf, dass es Touch ist und ich mit meinen Patschehänden regelmäßig irgendwas auslöse, was ich nur durch wildest weitergepatsche wieder rückgängig machen kann.
Schon ein geiles Teil.

Achja: Hab ein wenig den Marxisten raushängen lassen, indem ich das Internet als Produktionsmittel für die Ware “Kommunikation” bezeichnet habe :D

Besetzung des Rektorats der HTWK Leipzig – Ein zeitlicher Abriss

  • 06:30 – Mehrere Vertreter der Studenten treffen sich im Zimmer des StuRas und halten eine Lagebesprechung.
  • 06:55 – Personal wird zugeteilt. Das Rektorat wird aufgeschlossen.
  • 07:00 – Ein Dutzend Studenten machen sich auf den Weg zum Rektorat, der Rest macht sich auf den Weg, Plakate im Geutebrück- und Lipsius-Bau zu verkleben
  • 07:03 – Die Sekretärin erhält unsere Besetzungserklärung und tätigt ihren “einen Anruf”. Das Rektorenzimmer ist glücklicherweise offen. Wir suchen uns unsere Plätze
  • 07:05 – Der Kanzler betritt den Raum und fordert uns zum Gehen auf. Wir bewegen uns nicht vom Fleck. Wir werden erneut zum Gehen aufgefordert. Wir würden den Ruf der Universität aufs Spiel setzen. Gefährlicher für den Ruf wäre, wenn wir geräumt würden.
  • Mein erster Artikel und der erste Tweet der Besetzung geht online.
  • 07:10 – Das Rektorenzimmer scheint unseres. Mike Naglers Artikel geht online.
  • 07:15 – Technik wird aufgebaut. Beamer und Beschallungsanlagen sind am Platz.
  • 07:25 – Der Prodekan betritt das Rektorenzimmer und bespricht die Besetzungsmodalitäten. Wir versichern friedliche Absichten und das Abziehen nach 24 Stunden mit der Intention, den normalen Ablauf so wenig wie möglich zu stören. Im Gegenzug erhalten wir das Versprechen, nicht geräumt zu werden.
  • 07:30 – Der Medienrummel beginnt. FloidTV sind die erstem am Platz.
  • 07:35 – Wir hören, dass der StuRa der Uni Leipzig sich mit uns solidarisiert.
  • 09:45 – Nun ist auch die schriftliche Stellungnahme des StuRa da.
  • bis 10 Uhr sind langsam alle Pressevertreter dagewesen und haben uns interviewt. Artikel sind online bei LVZ und BILD. Auch der Spiegel-Online berichtet. Bild redet von gerade 25 Studenten. Wir sind auf jeden Fall mehr.
  • 10:00 – Das Plenum tagt. Es wird für Mittag ein Flashmob in der Mensa geplant.
  • 10:30 – Wir werden bei Mephisto in den Nachrichten genannt.
  • 12:15 – Der Beitrag von FloidTV ist online.
  • 12:45 – Wir gehen durch die Hörsäle und kleben Plakate an die Tafeln. Wir müssen uns Luft machen.
  • 13:45 – Beim Flashmob in der Mensa gestehen Studenten ihre Krankheiten, die es Ihnen verbieten, Rektorin zu werden.
  • 13:55 – Der DGB solidarisiert sich mit uns per Fax.
  • 14:15 – Beim mdr wird unsere Besetzung bei “dabei ab 2″ genannt.
  • 14:15 – Kanzler, Prorektor und amtierender Rektor senden eine Mitteilung an alle Studenten. Wir werden erneut für unser Vorgehen kritisiert.
  • 14:30 – Holger Mann von der SPD-Landtagsfraktion erscheint und stützt uns in unserem Vorhaben.
  • 14:35 – Ankunft von Vertretern des Dresdner StuRas (HTW und TU)
  • 14:50 – Mike Nagler erscheint. Des Rektorenzimmer füllt sich wieder. Wir warten weiter auf höheren Besuch.
  • 15:35 – Der Beitrag vom Leipzig-Fernsehen geht online.
  • 15:40 – Mike Nagler verschwindet wieder. Unsere Freunde aus Dresden erstellen am Beamer vor Publikum den Wikipedia-Artikel zu Frau Prof. Lieckfeldt.
  • 16:15 – Fifa auf der Xbox360 ist jetzt unser Gift der Wahl
  • 17:00 – Der zweite Floyd-Beitrag ist online
  • 17:45 – Unterstützer geben Geld für Verpflegung
  • 17:55 – Der Wikipedia-Artikel ist fast fertig
  • 17:58 – Heike Werner von der Linken bringt Süßigkeiten und spricht mit uns kurz zum Thema. “Das ist ein legitimes Mittel”.
  • 18:03 – Heike Werner lobt uns für unser Engagement. “Den Beifall habt ihr verdient”
  • 18:09 – unsere Dresdner verschwinden wieder. Wir wünschen gute Heimfahrt.
  • 18:17 – Es eskaliert zum Guitar Hero
  • 18:29 – Freundliche Grußworte.
  • 18:35 – Guitar Hero geht weiter
  • 19:05 – Wir sind der erste Beitrag im mdr Sachsenspiegel. Ich bin im “Interview”
  • 19:30 – Der Tag neigt sich dem Ende. Jetzt heißt es nur noch durchhalten. Mehr als die Hälfte ist geschafft.

Am nächsten Morgen wird das Büro geräumt sein.

Besetzung des Rektorats der HTWK Leipzig

Seit heute Morgen 7 Uhr haben wir, das sind die Studenten der HTWK Leipzig, das Rektorat unserer Hochschule besetzt. Wir fordern die diskussions- und widerstandslose Einsetzung der demokratisch gewählten neuen Rektorin Lieckfeldt zum 01. Mai 2011.

Dieses Rektorat ist besetzt!

Disclaimer: Ich selbst bin kein gewählter Vertreter der Studentenschaft.

Update:
Den gesamten zeitlichen Abriss der Besetzung hier lesen.

„Mach dich auf deine Löschung gefasst!“ – Filmabend am 28.04.2011

Am 28.04. findet der erste Filmabend der Fakultät IMN im Sommersemester 2011 statt. Im Raum 006 im Laborgebäude Naturwissenschaften (LNW006) wird am letzten Donnerstag im April ab 19:00 Uhr der Film „Tron“ vorgeführt. Bei kostenlosen Getränken und Knabberzeug präsentieren wir euch die Vorgeschichte des Films „Tron: Legacy“, der vor wenigen Monaten weltweit die Kinokassen zum Klingeln brachte.

Der 1982 veröffentlichte Film „Tron“ war ein Meilenstein der Filmgeschichte. Nicht nur aus dem Grund, dass Walt Disney’s Animationstechnik seiner Zeit beinahe 10 Jahre Voraus gewesen ist; Die beeindruckende Story um Kevin Flynns (Jeff Bridges) ungleichen Kampf gegen den MCP und eine nahezu unbeschreibliche Cinematographie fesselte in den Kinosälen Millionen von Zuschauern.

Der Eintritt ist natürlich frei.

Quelle: fsr-imn.de

 

Ich würde mich über vielzähliges erscheinen freuen. Und wer nicht weiß, wo das LNW ist: Das ist dieses Gebäude hier mit dem Bauarbeiter davor.

Alles besser!

ADS war heute wieder mal fantastisch

Eine Kommilitonin schreibt etwas an
Prof.: “Gibt es dazu noch Fragen?”
Ich schaue etwas komisch
Prof.: “Sie schauen etwas komisch?!”
maweki: “nein, also ich hab das selbe Ergebnis. Ich blicke nur das Tafelbild nicht, aber das ist ja mein Problem”
Prof.: “Ja, das Tafelbild ist wie bei mir.”
maweki: “Allerdings. Aber solange das in Ihrem Buch nicht so ist.”
Prof.: “Neinein, in meinem Buch wird das alles ordentlich. Aber das hat ja auch noch Zeit.”
maweki: “Auf der Internetseite Ihres Verlages steht April 2012″
Prof.: “Das hat nicht viel zu sagen. Vor Kurzem stand da noch April 2011″

Herrlich :D

 

Ich weiß gar nicht, was sonst so passiert ist. Wir saßen wieder in der Sonne auf unseren Strandstühlen und waren dann irgendwie bei Physik. Keine Ahnung, was wir gemacht haben. Studium ist geil :D

Sie lebt!

Der Tag begann halb 10 mit Multimedia Grundkurs 2 – mit 10 Leuten. Da ist nicht allzuviel passiert. Kann der Prof. bei sowas nicht mal Anwesenheitsliste führen? Ich finde, man wird für’s Aufstehen gar nicht belohnt.

Dann waren wir Mittag essen. Maik hatte es wieder mal maßlos übertrieben und ich hatte keinen Apetit. Dafür hatte ich für die beiden M’s eine tolle Überraschung: Strandstühle. Und dann hatten wir erstmal über 3 Stunden La Dolce Vita. Ich glaube, ich habe mir direkt irgendwas verbrannt.

Aus einigen Passanten sprach der pure Neid. Ich hätte in der Zeit eigentlich arbeiten müssen, aber es war einfach zu geil, als dass ich hätte aufstehen können.

Hab jetzt auch schon die erste Bräune des Jahres.

Rechnersysteme war dann wie immer. Danach noch ADS. Tommy hat mir beim Stalken geholfen, wir waren trotzdem wenig erfolgreich :(

Auch wenig erfolgreich war eine Fliege, die sich auf den Polylux (für die Westdeutschen leser: Overheadprojektor) verirrt hatte. Das hat der Prof. mit Humor genommen: “Es gibt sehr viele biologisch motivierte Algorithmen”

Die Hitze tat dem Tierchen nicht gut. “Schwarmalgorithmen, Ameisenalgorithmen, … soso, sie lebt noch!”