A sad week in review (04/2012)

In “a sad week in review” gebe ich einen kleinen Überblick, auf welche Art und Weise die Welt in der letzten Woche ein klein wenig kaputter und trauriger geworden ist. Man muss den Links nicht folgen. Meine Zusammenfassungen sind schlimm genug.

Das sieht wirklich so aus, als haben sich diese Woche sehr wenige Menschen gegenseitig umgebracht. Das heißt natürlich nicht, dass die Woche nicht schlimm gewesen ist. Zum “auffüllen” mache ich einen kleinen Exkurs in die Schmuddelpolitik (was ich ja sonst nicht mache), wo teilweise ganz legal Menschen Hab, Gut und Leben geraubt wird:

1. ist es sehr gut zu sehen, dass die Welt diese Woche nicht weniger schlimm war. Meine Quellen haben nur entweder was anderes angezeigt als sonst, oder es haben sich wirklich weniger Leute umgebracht.
2. suche ich nicht extra Links “gegen” Israel heraus. Die fliegen einem nunmal einfach so zu, wenn man nicht in Deutschland oder den USA “Zeitung” liest. Und ich war auch zu erst geschockt, dass die Menschenrechtsverletzungen in Israel dieses Maß angenommen hat. Aber andersrum wundert einen dann nicht mehr so wirklich, wie die Spannungen mit den umliegenden Ländern und einem Großteil der Staatengemeinschaft entstehen.

Kommentar verfassen