Uhrzeitprobleme bei Windows 7 und Linux im DualBoot

Wer Windows und Linux im DualBoot verwendet, wird vielleicht festgestellt haben, dass es immer wieder Probleme mit der Uhrzeit gibt, die mal um 1 oder 2 Stunden abweichen kann.

Das liegt daran, dass Windows und Unix-Systeme ihre Uhrzeiten anders in der internen Systemuhr abspeichern. Unix-Systeme speichern historisch ihre Zeit in UTC ab, Windows-Systeme in Lokalzeit (bei uns zur Zeit UTC+2).

Zur Wahl stehen drei Möglichkeiten:

  1. Damit leben
  2. Linux so hacken, dass es Lokalzeit verwendet
  3. Windows so hacken, dass es Weltzeit verwendet

Nummer 1 ist langweilig. Nummer zwei wäre möglich, aber eigentlich wechselt man die Zeitzone viel zu oft (zum Beispiel beim Wechsel zwischen Sommer- und Winterzeit), als dass das eine einfache, gute und praktikable Lösung zu sein scheint.

Also bleibt drittens übrig.

Und es ist relativ einfach, denn man muss nur einen Registry-Schlüssel ändern und schon sind diese Probleme gelöst. Man öffnet das Programm „regedit“ und sucht den Schlüssel

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\TimeZoneInformation

hat man diesen gefunden, fügt man dort den DWORD (32Bit) Wert 00000001 unter dem Namen „RealTimeIsUniversal“ ein. Und Voila: Windows verwendet die Hardware-Uhr in UTC. Ich habe da auch mal ein Registryfile vorbereitet (win7utcClock.reg), wem das zu schwer ist. Einfach die Datei in eine .reg-Datei umbenennen (also die .txt-Endung entfernen) und los gehts.

Via: kdmurray




22 Gedanken zu „Uhrzeitprobleme bei Windows 7 und Linux im DualBoot

  1. Pingback: laclaro

  2. Die 2 Möglichkeit fände ich aber besser! damit Windows nicht „weiss“ das ich linux verwende.

    Ubuntu wiki:
    Alternativ kann man Linux auf lokale Zeit umstellen. Dazu bearbeitet man die Konfigurationsdatei /etc/default/rcS mit einem Editor [2] und Root-Rechten und ändert den Abschnitt:

    # Set UTC=yes if your system clock is set to UTC (GMT), and UTC=no if not.
    UTC=no
    entsprechend.

  3. zykone, gaaanz sicher wird Winzigweich sofort annehmen, dass Du Linux benutzt, wenn Deine Uhr auf UTC eingestellt ist, Du Dich aber nicht in dieser Zeitzone befindest und entsprechend das Stammhaus in Redmond sofort darüber informieren, dass Du ein Abtrünniger bist. (für die, die das jetzt nicht verstanden haben: das war Ironie mit einem guten Schuss Sarkasmus)
    Ganz im ernst: ich habe schon sehr lange nicht mehr solchen Unfug gelesen.

  4. Pingback: Nach Nutzung von Ubuntu, Win10 Uhr Stunde nachgestellt...

  5. Auch ein „old man“ mit 67 J. hat das problem endlich gelöst!!!!! Vielen Dank!!!!!
    Nun geht allerdings die Uhr im BIOS 1 Std. nach. Ist aber bestimmt nicht so schlimm?
    Das hängt bestimmt damit zusammen, dass ich zuvor so viele Vorschläge aus dem Netz ausprobiert habe, die aber alle absolut nichts genutzt haben.
    Nochmals danke!!

    • Die BIOS Uhr geht nicht nach. Die ist in UTC (koordinierter Weltzeit), wie das sein soll. Wir sind während der Wintertage in UTC+1, im Sommer UTC+2.

      Das war genau der Sinn der ganzen Übung: BIOS in UTC und Windows + Linux rechnen jeweils die Zeitzone drauf. Unter Linux ist das eh schon immer so üblich. Windows hat das BIOS immer in Lokalzeit gehalten und da kam das Problem her.

      • Oh, das ist gut. ich bin so froh! Und es funktioniert immer noch. Demnach wird das auch so bleiben.
        Bei meinen Uhrzeitrecherchen im Netz habe ich festgestellt, dass es wohl tausende von Nutzern mit dem gleichen Problem gibt. Hoffentlich finden viele von denen den Weg auf Deine Website.

  6. ervus,

    fettes Danke für den Tipp und die Erklärung! Auch nach 6 Jahren (mittlerweile Win10) besteht weiterhin die nervende Poblematik.

    Win gepatscht und anschl. gefreut getut 😛

    stc

  7. Bei mir (Windows 7 und Linux Mint) funktioniert es nur, wenn ich den Rechner an gleichen Tag wieder starte, sonst kommt regelmäßig das Datum 31.12.2001 bzw. 01.01.2002. Ich habe aber ein 64Bit-Rechner. Was muß ich da eingeben?
    Gruß, Lucius

  8. Danke, es funktioniert bei mir auch mit Windows 7 64bit

    Vielleicht wichtig zu wissen: (weil in dieser Konstellation geht es)
    Ich habe zwei SSD Platten, eine für Windows eine für Linux Mint 18.2
    Im Bios ist die Linuxplatte als Boot Platte eingetragen, der Linuxbootloader gibt mir die Möglichkeit zu entscheiden welches Betriebsystem starten soll.
    in der Registrie kann ich auch einen Schlüssel QWORD (64bit) erzeugen, ich habe mich aber an diesen Tip gehalten und DWORD (32bit) erzeugt.
    Gruß Joachim

    • Die Registrie in Windows 10 sieht bei diesem Pfad genau so aus wie bei Win 7 es sollte also auch unter win10 gehen
      (ausprobiert habe ich es da allerdings nicht)

Kommentar verfassen